STORIES

In vino veritas – Das Weinmahleins findet immer den passenden Wein

I Heart Berlin
I heart Berlin Insider Tipp vom 30. Januar
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass
Ein bisschen Zucker in die Tomatensauce, kein Öl zu den kochenden Nudeln: Wenn es ums Kochen geht, kennen wir alle die ein oder andere (manchmal auch familientradierte) Weisheit.

Eine besondere Frage ist jedoch die nach dem passenden Wein zur jeweiligen Mahlzeit. Abseits von dem allgemeinen Tenor von „Weißwein zu hellem und Rotwein zu dunklem Fleisch“ gibt es noch viele weitere wissenswerte Dinge rund um den edlen Tropfen. Worauf kommt es darüber hinaus an? Was gilt es zu beachten? Welcher Wein passt am besten zum Dessert? Darf es direkt zur Vorspeise ein Wein sein? Gibt es Geheimtipps, von denen ich nicht weiß?

Das alles und noch mehr beantwortet das tip Berlin Weinmahleins-Event auf sehr praktische Weise. Anstelle von langen Vorträgen oder Gesprächen beim Winzer des Vertrauens gibt das Weinmahleins-Event einen handfesten und geschmackvollen Ansatz zum Aneignen von Weinwissen: Zu einem Dinner mit Fünf-Gänge-Menü gibt es jeweils passende Weine, ausgesucht vom Chefkoch persönlich. So lässt es sich doch lernen! Mit dem Glas in der Hand und dem Lehrstoff im Glas wird alles anschaulich.

Die Locations wechseln monatlich, klar ist jedoch immer: Es geht in ein Spitzenrestaurant der Hauptstadt. So waren schon das „The Grand“ in Prenzlauer Berg, das „Le Faubourg“ in Charlottenburg und das „Martha’s“ in Schöneberg dabei. Und das „Roy+Pris“ in Mitte hatte im September bei seinem Weinmahleins-Event besonders ausgefeilte Kreationen in einer tollen Location zu bieten. Hier traf Beton auf Neon-Licht, das in Form von beeindruckend leuchtenden Neon-Streifen von der Decke fiel. Dazu gab es Eiweißdumpling mit Austernsauce und Hühnerherz und danach eine chinesische Bauernpizza belegt mit Mini-Bulette und Salzgemüse: Das „Roy+Pris“ konzentrierte sich gekonnt auf das Konzentrat der chinesischen Küche.

Dazu gab es natürlich auch Wein. Und was für welchen: Von einem 2013er Spätburgunder von Karl Schäfer bis hin zu einem 2015er Wachenheimer Gerümpel Riesling war für Weinliebhaber und solche, die es werden wollen, wirklich alles dabei. Beim Weinmahleins lässt es sich nicht nur besonders gut über einem fantastischen Dinner den Abend verbringen – man lernt direkt etwas dabei. Nach welchen Kriterien nämlich ein Wein für welche Mahlzeit ausgesucht wird, Grundwissen in Sachen Wein und wie man ihn am besten anwendet, erfährt man direkt von dem Profi, dem Winzer, der bei jedem Weinmahleins dabei ist. An diesem Abend im „Roy+Pris“ war es der Winzer Job von Nell, der von seinem Weg in den Weinbetrieb erzählte und Wissenswertes rund um Rebsorten und Weine für alle Anwesenden mitbrachte.

Beim nächsten Dinner werden es ein anderer Winzer und andere Weine sein. Es muss eben nicht immer nur der Chardonnay sein. Wissen über Wein zahlt sich auch privat aus – wer möchte nicht die nächste Dinnerparty mit Freunden mit besonders gutem Wein ausstatten? Und dann sogar noch etwas über den edlen Tropfen sagen können? Die vielen kleinen Kochgeheimnisse machen das Essen besser und eine kleine Weinkunde gleich den ganzen Abend. Insofern ist das Weinmahleins-Event nicht nur ein schöner Abend in den besten Restaurants der Hauptstadt, sondern sogar eine Investition: in viele weitere schöne Abende.

Und eins ist klar: Das nächste Weinmahleins kommt bestimmt – und wird lehrreich und lecker.

©Pictures – Alicia Kassebohm
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass