STORIES

Diese Smoothie-Bowls sind die absoluten Hingucker auf Instagram

Alicia Kassebohm
Alicia Kassebohm Insider Tipp vom 30. Januar
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass
Wer sich online gerne Rezeptinspirationen sucht, dem dürfte es schon aufgefallen sein: Smoothie-Bowls sind der Social-Media-Trend überhaupt. 

Smoothies bunt verziert in einer Schale herzurichten und den Strohhalm gegen einen Löffel einzutauschen, freut nicht nur die Raw-Eater, sondern so ziemlich jeden Foodie und Ästheten. Kreative können sich bei diesem Powerfrühstück nämlich so richtig auslassen. Ob ein galaktischer Himmel mit sternenförmigen Mangos, farbenfrohe Regenbogen oder mit Plätzchenausstechern geformte Melonen-Delfine auf einem Blaubeer-Smoothie-Meer – auf Pinterest, Instagram und Co. könnte man glauben, die Smoothie-Bowl-Ersteller würden täglich nichts anderes machen.

Tatsächlich sieht das Ergebnis aber nicht nur gut aus, sondern ist auch sehr gesund. Ein kleines Schälchen liefert schon eine Menge an Vitaminen, Eiweiß und, je nach Belieben, guten Kohlenhydraten. In dem sogenannten Topping, dem Belag, der den flüssigen Brei bedeckt und bei dem die Macher erst richtig kreativ werden, können sämtliche Superfoods, Nüsse und Flocken untergebracht werden, um dem Smoothie nicht nur weitere Nährstoffe zuzufügen, sondern ihm auch den beliebten Crunch zu geben. Eine Mahlzeit wirklich zu kauen, befriedigt meist nämlich doch mehr, als sie, wie bei einem herkömmlichen Smoothie, einfach nur zu trinken und sich dabei oft nicht gesättigt genug zu fühlen.

Und auch geschmacklich haben die nahrhaften Schalen einiges zu bieten und erinnern dank gefrorener pürierter Früchte eher an leckeres, leicht geschmolzenes Eis. Wer beispielsweise auf die gerne und häufig verwendeten Bananen, die das Püree etwas dickflüssiger machen, verzichten möchte, kann ebenso mit Haferflocken oder Chia-Samen die Konsistenz beeinflussen. Ein weiterer Vorteil bei Smoothie-Bowls ist, dass man in der Mischung auch wunderbar Reste verwerten kann, wie beispielsweise Obst, welches oberflächlich nicht mehr so gut aussieht, aber zu schade zum Wegschmeißen wäre. Selbst braun gewordene Bananen können sich noch länger im Gefrierfach halten und eignen sich perfekt für eine süße Smoothie-Schale.

Wer nicht unbedingt selbst den Früchtemix anrichten möchte, der hat in Berlin eine großartige Auswahl an Cafés, bei denen man die Kreationen serviert bekommt. Das Superfoods & Organic Liquids in Mitte deutet schon im Namen an, dass die Bowls von wahren Könnern kommen. Auf den weißen und schwarzen Marmortischen im Laden lassen sich die Schälchen außerdem besonders schön in Szene setzen. Ebenfalls eine super Adresse ist The Juicery in Berlin-Prenzlauer Berg. Wer doch lieber auf die Bissen im Smoothie verzichten möchte, hat hier auch eine großartige Auswahl an normalen, aber keinesfalls langweiligen Smoothies. Und auch in Schöneberg weiß man die Power der Superfoods und Bildtrends zu schätzen: Der Hope Superfood Deli ist ein wahrer Lichtblick in der Akazienstraße.
Viel Spaß beim Ausprobieren und Durchkosten!

Superfoods & Organic Liquids
Weinbergsweg 23
10119 Berlin

The Juicery
Eberswalder Str. 2
10437 Berlin

Hope Superfood Deli
Akazienstraße 28
10823 Berlin

©Pictures – Alicia Kassebohm
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass