STORIES

Ein Date mit dem Mädchenitaliener

Alicia Kassebohm
Alicia Kassebohm Insider Tipp vom 30. Januar
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass
Der Rat, beim ersten Date nicht gleich essen zu gehen, mag nützlich sein – das Date könnte schließlich zu lang und teuer werden, wenn man vielleicht gleich am Anfang merkt, dass die Chemie nicht stimmt, man aber noch vier Gänge ohne jegliche Gesprächsthemen vor sich hat ...

Wenn das erste Kennenlernen jedoch funktioniert hat, könnte besonders ein Restaurantbesuch die Ernsthaftigkeit des Treffens unterstreichen. Die schwierige Frage, wohin es denn nun genau gehen soll, bleibt allerdings. Etwas Exotisches mag die eigene Abenteuerlust und Neugier vielleicht hervorheben, kommt aber nicht bei allen gut an. So ist beispielsweise auch indisches Essen eher speziell und nicht jedermanns Sache. Dank Statista wissen wir, welche Restaurants die sicherste Wahl für die ersten Begegnungen sind: Die Mehrzahl der Deutschen bevorzugt ein Date beim Italiener. Langweilig und einfallslos soll der Vorschlag trotzdem nicht rüberkommen. In Berlin haben wir deshalb eine hervorragende Adresse für einen solchen Anlass gefunden: den Mädchenitaliener.

Weder zu gehoben (um keinen großtuerischen Eindruck zu hinterlassen), noch zu günstig und banal (man möchte das Date schließlich trotzdem beeindrucken) ist das Lokal in der Alten Schönhauser Straße am Hackeschen Markt. Das Restaurant genießt längst Kultstatus und ist zu jeder Zeit gut besucht. Deshalb lohnt sich in jedem Fall eine Reservierung, damit man mit dem Date nicht ungemütlich vor der Tür auf einen freien Platz warten muss. Zusätzlich punktet man natürlich damit, sich offensichtlich vorher über das Treffen Gedanken gemacht und rechtzeitig einen guten Tisch bestellt zu haben. Hat man erstmal einen Platz in dem eher überschaubaren, aber sehr geschmackvollen Lokal, fühlt man sich sofort wohl.

Hundefans wird gleich das große Bild an der Wand des ersten Raumes auffallen. Es zeigt den Dackel der Ladenbesitzerin in stolzer Pose mitten in der Natur. Die niedliche Hündin schaut auch im Lokal meist unter einem Barhocker hervor und beobachtet, wer welche Speisen serviert bekommt.

Auf der Karte findet man eine kleine, aber feine Auswahl an Antipasti, Weinen und Pasta. Fast ausschließlich Pasta. Vielleicht ist es nicht die typisch italienische Pasta, die man aus dem letzten Urlaub in Rom in Erinnerung hat, dafür hat jede Speise aber das gewisse Etwas und ist einfach köstlich.

Als Vorspeise bietet es sich an, den sehr beliebten Ricotta mit Honigwabe oder einen Antipasti-Teller zum Teilen zu wählen. Besonders beliebt bei den Hauptspeisen sind die Tagliatelle mit schwarzem Trüffel oder mit Feigen und Mohn, die einen raffiniert süßlichen Beigeschmack haben. Generell treffen bei fast allen Gerichten Süßes und Saures gekonnt aufeinander. So sind auch Kombinationen wie Pasta mit Zitronenbutter und Spargel oder Garnelen in Orangensoße ein wahrer Gaumenschmaus. Bestellt man dazu noch einen guten Wein oder anschließend die Panna cotta für den Nachtisch, kann man kaum ein glücklicherer Gast sein.

Der Mädchenitaliener ist neben dem guten Essen ein hervorragender Ort, um sein Gegenüber in einer harmonischen und intimen Atmosphäre besser kennenzulernen. Schließlich geht es auch genau darum bei den ersten Treffen. Mit der Wahl eines so sympathischen Restaurants, das trotz seiner Beliebtheit immer noch wie ein Geheimtipp wirkt, kann man bei seinem Date jedenfalls nur punkten. Und spätestens nach dem ersten Gang oder Wein sollten auch die Gespräche leichter fallen. Und zur Not lockert die Ladenbesitzerin gerne mal mit ihrer unkomplizierten und sympathischen Art die Atmosphäre auf.

Mädchenitaliener
Alte Schönhauser Str. 12
10119 Berlin-Mitte

©Pictures – Alicia Kassebohm
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass