STORIES

Berliner Bars mit Livemusik

I Heart Berlin
I heart Berlin Insider Tipp vom 11. Januar
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass
Ein guter Drink, verfeinert mit guter Musik

Dumpfe Bässe, blinkende Lichter, blasse Gesichter – Berlin ist DIE Stadt, wenn es um Nachtleben, Techno und alles drumherum geht. Morgens um halb zehn noch schnell eine Runde tanzen, bevor es zur Arbeit geht? Für manche Berliner ein ganz normaler Donnerstag. Afterhour-Tanzen mit einem Gin Tonic in der einen und einer Club-Mate in der anderen Hand? Kein Problem! Und es hat ja auch etwas für sich, diese mysteriöse und verwobene Unterwelt, in der Bässe regieren und minimalistische Ekstase gelebt wird. Für den ein oder anderen techno-müden Berliner darf es jedoch ab und an etwas mehr sein. Etwas mehr Musik, etwas mehr Instrumente, etwas mehr Licht und etwas mehr Live.

Berlin ist nämlich nicht nur die Stadt des Techno, sondern auch die Stadt der Künstler und Musiker. Dementsprechend viel Livemusik ist in der Hauptstadt anzutreffen. In allen Ecken der Stadt stehen Künstler, die musizieren. Der U-Bahnhof Warschauer Straße ist so ein magnetischer Anziehungspunkt für Musikkünstler aus aller Welt. Aber mal abgesehen von der Straßenmusik gibt es wenig Schöneres, als sich abends auf ein Glas Wein (oder Whiskey) zu treffen und gemeinsam mit Freunden oder allein Livemusik in einer Bar zu genießen.

Das Schöne an Livemusik ist, dass man die Künstler meist direkt vor sich hat, ein größeres Gemeinschaftsgefühl entsteht, man die Musik womöglich noch besser fühlen kann. Und Berlin hat eine Menge toller Bars, die regelmäßig mit Livemusik begeistern.

Da gäbe es zum Beispiel das „Prachtwerk“ in Neukölln, das in einem Gebäude aus dem Jahre 1912  Livemusik aus aller Welt bringt. Hier gibt es alles von Kaffee bis zu Drinks und jeden Mittwoch gibt es sogar eine „OpenStage“, bei der sich Künstler und die, die es noch werden wollen, versuchen können.

Auch toll ist das „Quasimodo“ in Charlottenburg, das fast schon eine Berliner Institution ist. In den Räumlichkeiten der Jazzbar unter dem Delphi-Kino haben sich schon viele bekannte Musiker das Saxophon in die Hand gegeben. Das „Quasimodo“ ist rauchfrei, heißt, tränende Augen bekommt man höchstens, weil man so ergriffen von der Musik ist.

Und dann gibt es da noch das Yorckschlösschen in Kreuzberg. Hier gibt es seit hundert Jahren Jazz, Blues und Soul live und in Farbe. Mittlerweile spielen im Yorckschlösschen am Samstag, Sonntag und Mittwoch Bands live, außerdem gibt es hier einen großen Sommergarten – und moderate Preise. Diese drei Bars sind natürlich bei weitem nicht die einzigen Livemusik-Veranstaltungsorte! Berlin ist voller Musik! Es reicht manchmal wirklich, durch die Stadt zu gehen und genau hinzuhören– irgendetwas hört man immer.

Prachtwerk
Ganghoferstraße 2, 12043 Berlin. Geöffnet: Sonntag, Montag, Dienstag von 10–23 Uhr, Mittwoch von 10– 24 Uhr, Donnerstag von 10–1 Uhr und Freitag und Samstag von 10–2 Uhr.

Quasimodo
Kantstraße 12a, 10623 Berlin. Geöffnet: Täglich ab 20 Uhr.

Yorckschlösschen – Home of Jazz and Blues
Yorckstraße 15, 10965 Berlin. Geöffnet: Montag bis Samstag von 17–3 Uhr und Sonntag ab 10 Uhr.

©Pictures – newthinking communication CC-BY-SA-2.0 flic.kr_p_dfMC9X
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass