RESTAURANTS

BrewDog

Jan-Peter Wulf
Jan-Peter Wulf Nomyblog Insider Tipp vom 11. September
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass

2007 gründeten zwei smarte Jungs im schottischen Aberdeen die Craft-Beer-Brauerei BrewDog, heute eine der bekanntesten Marken für handwerkliches Bier. Seit 2016 betreibt das Unternehmen ein Pub-Restaurant in der deutschen Hauptstadt: Im „BrewDog – Berlin Mitte“ gibt es jede Menge Bier und hausgemachte Pizza.

Im angloamerikanischen Raum verwendet man den Begriff „beer hall“ für große, fast hallenartige Orte, die – of course – Bier verkaufen. Er passt ziemlich gut zu dieser geräumigen Location in Berlin-Mitte: Denn erstens gibt es hier Bier (und das in großer Auswahl) und zweitens hat sie mit ihren hohen Decken und dem volumigen Inneren tatsächlich etwas Hallenartiges. An den langen Tischreihen finden viele Gäste Platz, das „BrewDog – Berlin Mitte“ empfiehlt sich auch für Gruppen. Wer in größerer Zahl kommt und auf Nummer sicher gehen will, einen gemeinsamen Platz am Tisch zu erhalten, sollte vorab unbedingt reservieren. Denn abends, besonders am Wochenende natürlich, kann es hier ziemlich voll werden. Und dann steigt die Stimmung!

Ein Craft-Beer-Paradies
Im Zentrum stehen freilich die Biere von BrewDog, die nach wie vor in der Heimat Schottland gebraut werden. Zu ihnen zählen der hopfenbetonte Klassiker der Marke, das „Punk IPA“, das kräftige Stout „Jack Black Heart“, das Amber/Red Ale „5AM Saint“ oder das American IPA „Elvis Juice“. Diese Biere zählen zu den so genannten „Headliners“, die im Berliner Outlet jederzeit zu haben sind. Hinzu kommen viele saisonale bzw. zeitweilig verfügbare Specials – wie wäre es zum Beispiel mit einem mit Gurke oder Grapefruit gebrauten Bier – und Kooperations-Biere, die in Zusammenarbeit mit befreundeten anderen Craft-Beer-Brauereien entstanden sind. Auf dem großen, leuchtenden Menüboard über der Bar wird das aktuelle Angebot ausgelobt. Wer sich hinsichtlich der Vielzahl an Optionen nicht entscheiden kann, lässt sich einfach vom freundlichen Team beraten – oder greift zum Tasting Tray mit vier verschiedenen Sorten in kleineren Gläsern zum Probieren. Außerdem gibt es rund 50 Flaschenbiere sowie die Möglichkeit, die Biere auch zum Mitnehmen zu kaufen – in der Dose, in der Flasche und im Growler, direkt vom Zapfhahn abgefüllt. Auf der Karte finden sich auch einige Longdrink-Klassiker sowie ausgewählte schottische Whiskys. 

Crispe Pizzen für große und kleine Gäste 
Die hausgemachte Pizza im „BrewDog – Berlin Mitte“ ist crisp mit dünnem Teig, der an Flammkuchen erinnert, und lecker belegt mit z. B. verschiedenen Käsesorten als „White Trash“ oder mit Nduja (italienischer Rohwurst), scharfer Salami und Chiliflocken zur überaus pikanten „Spicy Meaty“. Dazu gibt’s Salate und für kleine Besucher die schöne Möglichkeit, sich ihre Pizzen selbst zusammenzustellen. Wenn das Wetter mitspielt, laden ein kleiner Biergarten hinter dem Gebäude und Bänke davor, mit Blick auf die Invalidenstraße, zum Verweilen ein. Auch lohnt sich ein Blick auf das Veranstaltungsprogramm (zum Beispiel auf der Facebookseite), von Brettspielen mit Bierbegleitung bis zu Showcases mit den Spezialitäten anderer handwerklicher Brauereien wird eine Menge geboten. Und bei der hauseigenen „Bierschule“ mit Kursen auf Deutsch und Englisch darf man noch tiefer in die spannende Welt des Craft Beer eintauchen.

JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass