RESTAURANTS

Das Dolden Mädel Braugasthaus

Dies ist einer jener Orte in Berlin, an denen das Herz von Craft-Bier-Fans höherschlägt. Denn im „Dolden Mädel Braugasthaus“ dreht sich alles um Bier-Spezialitäten. Dazu gibt es herzhaftes Food.

Bier in all seiner Vielfalt ist hier das Thema, das wird gleich beim Eintreten in die am Mehringdamm gelegene Gastronomie klar. Denn die schräg in den Raum gebaute Bar ist nicht zu übersehen, und auch nicht die vielen Zapfhähne, die sie hat: 20 Biere vom Fass gibt es im „Dolden Mädel“. Die Auswahl wechselt regelmäßig und wird über eine große Schiefertafel kommuniziert. Dazu kommen rund 70 Craft-Biere aus aller Welt und aus der Flasche. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein: Hopfig-fruchtige IPAs, kräftige Stouts und süßliche Porters, markantes Rauchbier, naturtrüb-säuerliches Zwickel und natürlich auch das Lieblingsbier der Deutschen, das Pils – alles ist vorhanden. Da fällt die Wahl mitunter nicht leicht. Doch das Serviceteam des Hauses ist gut geschult (einige Mitarbeiter sind sogar Bier-Sommeliers) und berät die Gäste gerne.

Food vom coolen Burger bis zum kultigen „Fernsehteller“
Übrigens tut es das auch in Sachen „Food-Pairing“: Welches Bier passt besonders gut zur gewählten Speise und umgekehrt? Denn wie es sich für ein gutes Braugasthaus gehört, gibt es auch was Anständiges zu essen, zum Beispiel ein gebratenes Zanderfilet mit Blutwurst-Kruste, ein veganes Curry mit Chinakohl und Duftreis oder den „Kreuzberg-Burger“ vom Bioland-Rind. Wer mal wieder Lust auf ein echtes Abendbrot verspürt, greift zur „Lecker Stulle“ mit hausgeräuchertem Lachs, Rindermett oder den kultigen „Fernsehteller“ mit Schnittchen zum Teilen.

Das „Dolden Mädel“ bringt modernes Wirtshaus-Feeling nach Berlin
Auch einen Mittagstisch mit wöchentlich wechselnder Karte bietet das „Dolden Mädel“ an – wer danach noch weiter arbeiten muss, kann auch auf eines der vier alkoholfreien Biere zurückgreifen. Sollte jemand partout keine Lust auf Bier verspüren: Auch kein Problem. Weine und Longdrinks serviert das „Dolden Mädel“ nämlich auch, und am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Wenn das Wetter schön ist, füllt sich der Biergarten vor dem Braugasthaus schnell und fast könnte man denken, in Bayern zu sein und nicht im tiefsten Preußenland.

©Pictures - BGH Kreuzberg GmbH
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass