FOOD SPOTS

Flohmarkt im Mauerpark

Ein Klassiker im Programm eines Berlin-Besuchs ist der sonntägliche Flohmarkt im Mauerpark. Hier gibt es nicht nur allerlei handwerkliche Produkte und alte Schätze zu entdecken, sondern auch leckere Happen auf die Hand – weit über Pommes und Currywurst hinaus.

Handbedruckte T-Shirts und Taschen, Schmuck, Bücher, Schallplatten, alte Lampen, Sessel und andere Einrichtungsgegenstände und vieles, vieles mehr: Der sonntägliche Flohmarkt im Mauerpark ist eine Institution. In den frühen Nuller-Jahren entstand er als „wilder Flohmarkt“, spontan und undergroundig, heute ist er ein Besuchermagnet mit Zehntausenden von Besuchern. Sonntag für Sonntag, immer von 10 bis 18 Uhr.

Der Mauerpark-Flohmarkt hat jetzt einen „Streetfood-Court“
Was das mit Essen zu tun hat? Eine Menge! Denn seit ein paar Jahren präsentiert sich das Food-Angebot hier auf einem Niveau und in einem globalen Facettenreichtum, das den reinen Streetfood-Märkten der Stadt in nichts nachsteht: Im „Streetfood-Court“ gibt es herzhafte Empanadas aus Uruguay und vegane japanische Teigwaffeln, arabisches Süßgebäck und vietnamesische Burger, türkische Kumpir und Eisbein mit Sauerkraut im Brötchen. Dazu frisch gepressten Saft aus costa-ricanischem Zuckerrohr, aus Orangen und Superfruits ... oder wie wäre es mit einem Glas Wein? Sogar eine kleine Auswahl von Craft-Bieren vom Fass und aus der Flasche fehlt nicht.

Entspannung auf dem Parkhügel

Nun ist ein Flohmarkt typischerweise von Gedränge geprägt und nicht gerade optimal, um in Ruhe den erstandenen Streetfood-Happen zu genießen. Doch keine Sorge: Zum genüsslichen Futtern niederlassen können sich die Hungrigen entweder im „Streetfood-Court“, wo rund 300 Sitzplätze zur Verfügung stehen sowie einige Bistrotische, an denen im Stehen gegessen werden kann. Oder auf dem angrenzenden Hügel des Mauerparks außerhalb des Flohmarktgeländes – wenn die Sonne lacht, kommt hier richtiges Urlaubsfeeling auf. Besonders charmant ist, dass die direkt an das Gelände angrenzenden Gastronomien „Mauersegler“ und „Schönwetter“ ins Geschehen eingebunden sind: Auch hier gibt es viele Leckereien wie Gegrilltes und hausgemachte Strudel-Kreationen. Und wenn sich der Flohmarkttrubel am späten Sonntagnachmittag etwas legt, lässt es sich in den Outdoor-Bereichen der Locations auf Liegestühlen und mit einem kühlen Drink in der Hand wunderbar entspannen.

©Pictures – Mike Draegert
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass