FOOD SPOTS

Arminiusmarkthalle

Die 1891 eröffnete „Markthalle X“ in Moabit, heute als „Arminiusmarkthalle“ bekannt, hat viel zu bieten – vom klassischen Markteinkauf über den schnellen Streetfood-Happen bis zum Fine Dining. Und das in einer historischen Location von einzigartiger Architektur.

Ein kleiner historischer Abriss der Geschichte der Berliner Markthallen: Um den Einwohnern der schnell wachsenden Hauptstadt im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu jeder Jahreszeit und bei Wind und Wetter Zugang zu frischen Lebensmitteln zu gewähren sowie deren Qualität und Hygiene zu sichern, wurden in der ganzen Kapitale Markthallen errichtet. So auch die Markthalle in Moabit mit der römischen Ziffer X. 2010 wurde sie als „Arminiusmarkthalle“ zu neuem Leben erweckt und ist dank ihres vielfältigen Angebots weit über die Bezirksgrenzen hinaus ein beliebter Foodspot. 


Deutschland, Österreich, USA, Mexiko: Alles unter einem Dach 

Unter dem hohen Dach des historischen Gebäudes befinden sich zahlreiche Anlaufpunkte für Genießer. Zum Beispiel der „Hofladen“ mit deutsch-österreichischen Leckereien, die „Bierbar“ mit handwerklichen Bieren aus der Hauptstadt oder die „Mutter aller Tische“ im Zentrum der Halle, Berlins vermutlich längster Tisch aus rustikalen Holzträgern einer alten Brandenburger Scheune, über dem ein Kronleuchter glitzert und an dem es sich vorzüglich speisen lässt. Kaffee und Kuchen gibt's im „Wohnzimmer“, und besonders gemütlich ist die „Berliner Stube“ mit offenem Kamin. Für Fans von Fleisch aus dem Smoker bietet das  „Pignut BBQ“ Spare Ribs, Pulled Pork und Chicken Wings in bester US-Manier, 20 Stunden im Rauch gegart. Das österreichische Restaurant „Habe die Ehre“ wartet mit Klassikern wie Tafelspitz und Topfenknödeln auf und das „Rosa Lisbert“ mit elsässischen Flammkuchen. 


Foodie-Glück auch fürs Kochen und Genießen zu Hause 
Wer gerne selbst kocht, wird in der „Arminiusmarkthalle“ natürlich auch fündig und glücklich: Brot und Backwaren, Fisch und Meeresfrüchte im „Fischladen“, drei Fleischstände, eine Käsetheke, italienische Feinkost und ein Süßigkeitenstand lassen fast keine Wünsche offen. Und ganz besondere Food-Vergnügen bieten die Sonderveranstaltungen in der über 125 Jahre alten Halle – von den alljährlichen „Berliner Käsetagen“ bis zur mehrmals im Jahr stattfindenden „Langen Nacht der Weine“.

©visitBerlin, Foto Mike Auerbach
©MFM Gastro GmbH, Foto Mike Auerbach
©MFM Gastro GmbH
JETZT ANMELDEN
Jetzt App herunterladen
JETZT ANMELDEN
Masterpass